Geschichte der AniNite

Hey, schon mal von der AniNite gehört?

Das ist die größte Fan-Convention für japanische Jugend- und Populärkultur in Österreich. Jährlich lädt der Verein AniManga alle Anime- und Mangafans ein, ein buntes Fest unter Freunden zu feiern. Doch wie wurde die Idee der AniNite geboren?

Alles begann 2001, als sich etwa 70 Freunde zur ersten AniNite im kleinen Rahmen trafen, um sich gemeinsam ein paar japanische Filme anzusehen und Videospiele zu spielen. Schon im Jahr darauf gab es einen zweiten Filmvorführraum und die Zahl der Besucher hatte sich mehr als verdoppelt. Im Jahr 2003 fand der erste „Austrian Otaku of the year“-Wettbewerb statt und es nahmen bereits 900 Personen an dem kleinen Event – organisiert von Fans für Fans – teil.

Dies alles geschah unter der Schirmherrschaft des gemeinnützigen Verein AniManga Austria – Arbeitskreis japanische Jugendkultur, welcher das Ziel hat, japanische Jugend- und Populärkultur in Österreich zu fördern und Vorurteile gegenüber fremden Kulturen abzubauen. Das Projekt entstand im Jahr 2000 mit dem Online Portal AniManga, welches ein Jahr später um das Forum AnimeBoard erweitert wurde.

Im selben Jahr gelang es erneut, die Besucheranzahl zu steigern und das Programm auszubauen und so ein aufregendes und kulturell wertvolles Event für Japanbegeisterte zu bieten. Im Jahre 2011 haben wir es zum ersten Mal geschafft, unseren Besuchern japanische Stargäste zu präsentieren.

2011 haben bereits mehr als 7.000 Fans der japanischen Kultur den Weg zur AniNite gefunden. Immer mehr Besucher kommen auch aus den österreichischen Nachbarländern und machen auf diese Weise die AniNite noch vielfältiger, bunter und spannender!

2013 wurde die AniNite erstmals außerhalb von Wien veranstaltet. Im Multiversum Schwechat (bei Wien) fand die AniNite 2013 mit über 10.000 Besuchern statt. Diese Veranstaltung stellte neue Maßstäbe im Bereich der Qualität und Besucherzahlen einer Anime Convention in Österreich. Nie zuvor hatten wir soviel positives Feedback von unseren Besuchern erhalten. Erstmals fand in diesem Jahr auch eine Showgruppe Platz auf der AniNite sowie mehrere japanische und deutsche Ehrengäste aus der Anime und Manga Fraktion.

Mit 14.000 Besuchern konnte die AniNite 2014 den Rekord des Vorjahres erneut brechen. Neben interessanten Vorträgen zu Japan, Anime und vieles mehr erfreuten auch zahlreiche Künstler mit ihren Werken die Teilnehmer.

Über 19.000 Fans der japanischen Jugendkultur feierten gemeinsam ihre liebsten Charactere aus Anime und Manga bei der AniNite 2015. Japanische Stargäste, die Cosplay World Masters, ein Abendkonzert und vieles mehr füllten die Hallen des Multiversums bis zum letzten Platz.

2016 haben wir die Grenzen des Multiversums mit 20.000 Besuchern gesprengt, selbst mit einem neuen Raumkonzept konnten wir den Massen nicht mehr Herr werden und so begann ein neues Kapitel in der Geschichte der AniNite.

2017 kam es zum Umzug in die Metastadt Wien und einem erneuten Besucherrekord mit knapp 24.000 Besuchern an drei Tagen. Der Location-Wechsel verlief nicht ganz glatt, umso motivierter war das Team 2018 eine geile Convention auf die Beine zu stellen. Und das hat auch trotz teilweise stark regenlastigem Wetter funktioniert. Mit einem beständigen Besucherstrom und einem großen Feuerwerk am Freitag wurden wieder neue Maßstäbe gesetzt.

Für 2019 stand der nächste große Schritt auf der Agenda. Wir zogen weiter nach Niederösterreich, genauer gesagt in das idyllische Ebreichsdorf. Dort durften wir in 2019 das Magna Racino ins Manga Racino verwandeln und ein Wochenende lang ein Event veranstalten, wie es diese Location noch nicht erlebt hat. Ebenso gab es auch eine Neuheit auf der AniNite mit der hauseigenen After-Con-Party am Gelände.

Für 2020 ist auch wieder ein neuer Schritt passiert. Wir wandern zum Eventhotel Pyramide in Vösendorf. Damit ist nach 2002 erstmals wieder ein „Übernachten in der Location“ möglich, wenn auch mit ein paar mehr Annehmlichkeiten wie einem warmen Bett, Frühstück und den Standards eines Hotels. Wir freuen uns schon auf viele tolle Programmpunkte und Ideen.

Das alles ist nur dank der großartigen Zusammenarbeit des Projektteams und der über 250 freiwilligen Helfer, die das Event jährlich unentgeltlich unterstützen, möglich.

Die gesamte AniNite-Crew freut sich, wenn auch du 2020 mit von der Partie bist!